Markus von Diepenbroick-Grüter
Herzlich Willkommen auf der Homepage der CDU - Ortsunion Nienberge

Wir freuen uns, dass Sie den Weg zu uns gefunden haben. Mit diesem Internetauftritt möchten wir Sie gerne über unsere Arbeit in unserem Heimatort informieren. Sollten Sie noch Fragen oder Anregungen haben, so setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung.

Viel Spaß in Nienberge!
Ihr Markus von Diepenbroick-Grüter, Vorsitzender

Die in diesem Jahr stattfindenden Landtags- und Bundestagswahlen sowie das Gesundheitswesen stehen  im Fokus des Neujahrsempfangs der Ortsunion Nienberge am 15. Januar. „Wir freuen uns ganz besonders, mit dem CDU-Bezirksvorsitzenden, Staatssekretär Karl-Josef Laumann, einen hochrangigen Gastreferenten gewonnen zu haben, der uns sicherlich gebührend auf die in 2017 anstehende Landtagswahl in NRW und die Bundestagswahl einstimmen wird“, so der Vorsitzende der CDU Nienberge, Markus von Diepenbroick-Grüter. „Er wird sicherlich auch über das gerade in Kraft getretene Pflegestärkungsgesetz informieren.“ Zu einem anregenden Austausch über Ziele und Vorstellungen im Wahlkampfjahr 2017 stehen auch die Bundestagsabgeordnete Sybille Benning und Simone Wendland, Landtagskandidatin und Ratsfrau, zur Verfügung. Die Ortsunion ehrt im Rahmen des Empfangs ebenfalls ihre Jubilare für ihre langjährigen Verdienste und treuen Mitgliedschaft.

Traditionell wird wieder eine Fahrt für zwei Personen verlost, diesmal geht die 3-tägige Informationsfahrt zum Europäischen Parlament in Straßburg. Der Vorstand lädt alle Interessierten am Sonntag, den 15. Januar, um 16.00 Uhr auf den Hof Rölver bei einer gemütlichen Kaffeetafel mit musikalischer Begleitung ein. 



 
16.12.2016
CDU-Landtagskandidat Stefan Nacke beim schulpolitisches Fachgespräch in Düsseldorf
Keine generelle Wiedereinführung von G8 an Gymnasien und der Erhalt ortsnaher Förderschulangebote waren u.a. die Themen des schulpolitischen Fachgesprächs von Stefan Nacke, CDU-Kandidat für den Wahlkreis Münster-Süd, mit Prof. Dr. Hans-Ulrich Baumgarten, wissenschaftlicher Referent der CDU-Fraktion für die Bereiche Schule und Weiterbildung.

15.12.2016
CDU-Landtagskandidatin Simone Wendland hat die Landesregierung aufgefordert, das Gesetzgebungsverfahren zur Einführung einer Hygieneampel zu stoppen. „Das Urteil des Oberverwaltungsgerichts zum Pilotprojekt in Bielefeld und Duisburg hat gezeigt, auf welch unsicherer Rechtsgrundlage die Landesregierung agiert“, sagte Wendland. Das OVG hatte am Montag per Gerichtsurteil das von der Landesregierung geförderte Pilotprojekt der Verbraucherzentrale NRW gestoppt. „Das Gericht hat wichtige Hinweise zur NRW-Hygieneampel gegeben. Diese sollten unbedingt beachtet werden“, so Wendland. Unter anderem habe das Gericht bemängelt, dass die Zusammenfassung von mehr als 30 Kriterien zu einem Punktwert, der dann zu einer Eingruppierung in eine Ampelfarbe führe, keine Transparenz für den Verbraucher schaffe. „Transparenz aber ist doch genau das Ziel des Gesetzes“, sagte die CDU-Politikerin. Wenn die Landesregierung jetzt ihren Gesetzentwurf unverändert lasse, zeige sie damit, dass das Pilotprojekt von Anfang an nicht ernst gemeint war. „Sinn eines Pilotprojekts ist doch, dass man die Erkenntnisse der Pilotphase, wie zum Beispiel auch Gerichtsurteile, auswertet, bevor man ein Gesetz verabschiedet“, sagte Wendland. Zu einem sauberen Gesetzgebungsverfahren gehöre es, Hinweise wie die des OVG ernst zu nehmen. „Die Landesregierung läuft Gefahr sich bei ihrem eigenen Gesetzgebungsverfahren eine rote Ampel einzuhandeln“, sagte die Christdemokratin. Sie befürchte, dass SPD und Grüne das Gesetz vor der Landtagswahl durch den Landtag peitschen und in Kraft setzen wollten. Wenn dann – wie in Duisburg und Bielefeld – aufwändige Apps für das ganze Land in Auftrag gegeben worden seien und das Gesetz sich später als rechtswidrig herausstelle, sei sehenden Auges Steuergeld verschwendet worden. Wendland betonte, dass sie die von der Landesregierung geplante Hygieneampel ablehnt. „Das ist ein typisches Beispiel rot-grüner Überregulierung zur Schwächung der mittelständischen Wirtschaft in NRW aus ideologischen Gründen“, sagte die CDU-Politikerin.

09.12.2016
Zu Gast bei der Sektion Münster des Wirtschaftsrates der CDU e.V. waren jetzt die beiden Landtagskandidaten, Simone Wendland und Dr. Stefan Nacke. Beide stellten ihre politische Agenda in Stichpunkten und der anschließenden Diskussion unter der Leitung von Fritz R. Greis (Foto r.), Mitglied des Sektionsvorstands, vor. 

07.12.2016
Christdemokraten veröffentlichen Briefwechsel mit Verteidigungsministerium/SPD hat Standort Kötterstraße infrage gestellt
Die münstersche CDU hat ihren Briefwechsel mit dem Bundesverteidigungsministerium zum JVA-Standort veröffentlicht. Die Christdemokraten reagierten damit auf Äußerungen des SPD-Landtagsabgeordneten Thomas Marquardt, die Handorfer CDU habe mit Unterstützung des ebenfalls aus Handorf stammenden CDU-Kreisvorsitzenden Josef Rickfelder einen JVA-Neubau an der Kötterstraße verhindern wollen.

02.12.2016
CDU-Politikerin spricht mit Gastronomen
Die CDU-Landtagskandidatin Simone Wendland hat den münsterschen Gastronomen ihre Unterstützung im Kampf gegen die von der rot-grünen Landesregierung geplante Hygieneampel zugesagt. Nach den Plänen der Landesregierung sollen Gaststätten, Bäckereien und Cafés demnächst in Form einer Ampel öffentlich bekannt machen, wie sie bei Kontrollen durch die Lebensmittelaufsicht abgeschnitten haben. „Das ist wieder ein typischer Fall von Überregulierung á la Rot-Grün in NRW“, sagte Wendland bei einem Gespräch mit Marcus Geßler und Renate Dölling vom Hotel- und Gaststättenverband.

CDU Deutschlands CDU-Mitgliedernetz Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Hermann Gröhe Angela Merkel bei Facebook Hermann Gröhe bei Facebook
© CDU Ortsunion Nienberge  | Startseite | Impressum | Kontakt | Realisation: Sharkness Media | 0.25 sec. | 36939 Besucher